St. Laurent 2015 Barrique
0,75 Liter

Inklusive 20% USt. zzgl. Versandkosten
Lieferung: 2-7 Tage
Unsere Weine enthalten Sulfite

Leo Hillinger, Jois


-
+

Mittleres Rubinrot mit kurzem, violettem Rand charakterisieren die Farbe dieses Weins, der in der Nase den fruchtigen Duft nach Zwetschke und „Mon Cherie“ entwickelt. Diese sind mit zimtiger Würze und etwas Röstaroma hinterlegt. Am Gaumen zeigt sich einmal mehr der Zwetschkenton, getragen von gut stützender Säure und rundem, sanftem Tannin. Der angenehme Abgang wird von Würze und Röstaromen begleitet. Enthält Sulfite.

Weitere Informationen zum Produkt
Farbe rot
Jahrgang 2015
Alkoholgehalt 12,5 %
Land Österreich
Region Neusiedlersee
Ausbau 2/3 gebrauchtes Holz, 12 Monate im Barriquefass
Flaschengröße 0.75 Liter
Preis/Liter 22.53 €
Winzer Beschreibung Leo Hillinger übernahm 1990 den Weinhandel seines Vaters und entwickelte den Betrieb durch tiefgreifende Strukturreformen und Zukäufe guter Lagen rund um Jois, Oggau und Rust zu einem international renommierten Weingut. Mittlerweile erstrecken sich die Anbauflächen über rund 46 Hektar. Die besten Lagen sind jene 20 Hektar bei Rust, die die Trauben für Hillingers Spitzenweine, die vielfach prämierte HILL Serie, hervorbringen. Das Weingut Hillinger zählt zu den größten Weinproduzenten im Top-Qualitätssegment in Österreich. Die Weine allen voran die Top-Cuvées HILL 1, HILL 2 und HILL 3 werden regelmäßig im In- und Ausland ausgezeichnet (Falstaff, Gault Millau, Parker, Mundus Vini, Wine Spectator, deutscher Weinpreis, Wine and Spirits, uvm.). Mit innovativen Produkten wie dem im Herbst 2005 lancierten Rosé-Schaumwein Secco oder der small HILL Serie (rot, weiß, rosé) gelingt es Hillinger, insbesondere auch neue, junge Konsumentengruppen anzusprechen. Leo Hillingers Methoden zeichnen sich durch einen tiefen Respekt vor der Traube und den Eigenheiten von Terroire und klimatischen Bedingungen aus. Seine Weine bestechen durch samtige Fülle und Weichheit und spiegeln die charakteristischen Gegebenheiten ihrer Herkunft wider. Wenn die Traube top ist, muss man im Keller nicht mehr so viel machen. Nach langjähriger Erfahrung und vielen Experimenten weiß Hillinger: die Frucht muss perfekt sein und soll unverändert in die Flasche.