Gelber Muskateller 2019 Loibner Smaragd
0,75 Liter

Inklusive 20% USt. zzgl. Versandkosten
Lieferung: 2-7 Tage
Unsere Weine enthalten Sulfite
Helles Gelbgrün, Silberreflexe. Traubig unterlegte feine weiße Tropenfrucht, ein Hauch von Muskat. Stoffig, feine Fruchtsüße, zarte gelbe Fruchtanklänge, harmonisch strukturiert, zarte Würze im Nachhall, Ananas im Rückgeschmack.

Emmerich Knoll, Unterloiben


-
+

Helles Gelbgrün, Silberreflexe. Traubig unterlegte feine weiße Tropenfrucht, ein Hauch von Muskat. Stoffig, feine Fruchtsüße, zarte gelbe Fruchtanklänge, harmonisch strukturiert, zarte Würze im Nachhall, Ananas im Rückgeschmack.

Weitere Informationen zum Wein
Weinart weiss
Jahrgang 2019
Alkoholgehalt 13,5 %
Land Österreich
Region Wachau
Bewertung Falstaff Punkte 93
Ausbau Stahltank
Flaschengröße 0.75 Liter
Preis/Liter 38.66666666667 €
Winzer Beschreibung Kaum ein anderes Weingut hat die Wahrnehmung der Wachau als hochqualitatives Weinbaugebiet derart geprägt wie das der Familie Knoll. Weinbau wird seit Generationen betrieben, erste Bouteillen wurden in den 50er Jahren gefüllt, das wohl berühmteste Etikett Österreichs, das barocke Motiv des heiligen Urbans, wurde erstmals 1962 auf eine Flasche Knoll-Wein geklebt. Die Familie bewirtschaftet heute 16 Hektar, darunter Lagen die längst Allgemeingut in den Köpfen hiesiger und internationaler Weintrinker geworden sind: Kellerberg, Loibenberg, Pfaffenberg und allen voran die Schütt bilden die Basis für Rieslinge und Veltliner, die grundsätzlich klar, präzis, mineralisch und strukturiert sind und ihr Potenzial oft erst nach Jahren und Jahrzehnten vollends preisgeben. Dazu gesellen sich weitere Rebsorten und Weinstile, die das Spektrum des Winzers und der Wachau erweitern. So keltert man seit Jahren Muskateller und Gelben Traminer und füllt seit 1988 fast alljährlich eine Vinothekfüllung vom Grünen Veltliner, die seit 2000 durch eine zweite vom Riesling ergänzt wird – beide könnte man als trockene Auslesen bezeichnen. Süße Auslesen und Prädikatsweine zählen ebenfalls zum Repertoire von Emmerich Knoll und was sich da an Essenzen auftut, sollte man unbedingt gekostet haben.